Von der Küste Kents in die Ferne oder: Das Sandwich erobert die Welt

In vielen Ländern der Welt gehört es regelmäßig zum Speiseplan: das belegte Brot, das auch außerhalb des englischen Sprachraums gern als „Sandwich“ bezeichnet wird. Den wenigsten ist jedoch bekannt, dass es in der englischen Grafschaft Kent in der Tat einen Ort gibt, der diesen Namen trägt. Mindestens genauso wenig bekannt ist die Geschichte um die Entstehung der Bezeichnung „Sandwich“ für ein belegtes Brot.

 

Dazu muss man sich in die Zeit um 1760 zurück begeben, als ein gewisser John Montagu den Titel des vierten Earl of Sandwich trug. Über den genauen Ablauf streiten sich bis heute ein wenig die Geister. Eines Tages soll der sowohl als Workaholic wie auch als Cribbagespieler bekannte Earl einen leichten Hunger verspürt haben, als er einer dieser beiden Aktivitäten nachging. Um das Spiel oder eben auch seine Arbeit nicht unterbrechen zu müssen, bestellte er sich ein Stück Fleisch zwischen zwei Scheiben Brot. Nun kann man dies nicht wirklich eine Erfindung nennen, aber diese Zwischenmahlzeit, die er wohl öfters zu sich zu nehmen pflegte und die zugegebenermaßen recht praktischer Natur ist, machte die Runde. So dauerte es nicht lange, bis man in seinem Umfeld einfach „Das Gleiche wie Sandwich“ bestellte. So blieb der Name über die Jahrhunderte erhalten, wird heute in Großbritannien traditionell zum Tee gereicht und fand im britischen Weltreich seinen Weg über die Landesgrenzen hinaus.

Der Cattle Market in Sandwich, Kent, England
Der Cattle Market in Sandwich

Doch es gibt noch eine weitere interessante Anekdote im Zusammenhang mit den Earls of Sandwich. Der erste Earl of Sandwich war nämlich ein gewisser Edward Montagu, der an der Seite von Oliver Cromwell gekämpft und nach dessen Tod aktiv an der Wiederherstellung der Monarchie mitgewirkt hatte. Er befehligte die Flotte, die den zukünftigen Karl II. aus seinem Exil über den Ärmelkanal zurück nach Großbritannien brachte. Als Dank wurde ihm der Titel Earl of Portsmouth angetragen. Ob er diesen Titel dankend ablehnte und stattdessen Earl of Sandwich bevorzugte oder ob der König selbst einen Sinneswandel hatte ist nicht ganz sicher. Fest steht jedoch, dass er Earl of Sandwich wurde und dass dies eine weitreichende Entscheidung war. Man bedenke, dass Edward Montagu seinen Titel schließlich weiter vererbte, so dass auch John Montagu dann nicht den Titel „Earl of Sandwich“, sondern den des „Earl of Portsmouth“ getragen hätte. Wie die Engländer selbst gern feststellen, würde man dann vielleicht heute ein Portsmouth statt einem Sandwich bestellen!

Kommentare: 0