NATIONALPARKS IN ENGLAND

In England gibt es insgesamt zehn Nationalparks. Sie bieten jeweils einzigartige Landschaften, durchzogen von malerischen Dörfern und Marktflecken und zum Teil auch von kleinen Städten. Die Parks werden auch heute noch landwirtschaftlich genutzt und sind größtenteils sogar Privateigentum, gehören also nicht wie andernorts dem Staat. Trotzdem bedeutet die Deklarierung als Nationalpark einen Schutz für Flora und Fauna. Für Touristen sind sie besondere Ziele, denn hier sieht man ganz ausgesprochen schöne Ecken des Landes, man kann Tiere und oft seltene Spezies beobachten, generell die Natur genießen, Wandern, Radfahren oder anderen Outdoor-Aktivitäten nachgehen.

Dartmoor Nationalpark

Der Dartmoor Nationalpark liegt im südlichen Teil der Grafschaft Devon. Er hat durch so manche Filme einen etwas gespenstischen Ruf weg. Hier steht in Princetown ein bekanntes Gefängnis von Großbritannien. Aber der Park mit seinen Hügeln und Felsen mit dem im Herzen des Parks gelegenen Hochmoor bietet so einiges mehr. Kleine enge Straßen winden sich durch den Park, pittoreske Cottages säumen die Wege, man findet Schluchten und Wasserfälle und Monumente aus der Bronzezeit wie Steinkreise oder Steinreihen, von denen Dartmoor mehr als jede andere Gegend des Landes bietet. Es gibt im Park, neben vielen anderen Tieren, sogar wilde Ponys. Wenn sich über dem Moor der Nebel lichtet, so ist bietet sich dem Besucher ein fantastisches Bild auf die einzigartige Landschaft. Dartmoor wurde 1951 zum Nationalpark erklärt. 

Weitere Informationen findet man unter: www.dartmoor.gov.uk

Exmoor Nationalpark

Der Exmoor Nationalpark liegt im nördlichen Teil der Grafschaft Devon und reicht bis in die Grafschaft Somerset hinein. Für Natur- und Wanderliebhaber hat er einiges zu bieten. Hier gibt es Moore, weite Graslandschaften, unzählige Wanderwege sowie Reitwege für Pferdeliebhaber. Da der Park nördlich an den Bristol Channel grenzt, findet man hier zahlreiche Strände. Am Kanal fallen die Klippen steil zum Wasser hinab und bieten einen wunderbaren Anblick an den Wanderwegen und Straßen entlang. Im Park laden viele kleine Dörfer zum Bummeln ein. Exmoor wurde 1954 zum Nationalpark erklärt.

Weitere Informationen findet man unter: www.exmoor-nationalpark.gov.uk 

Lake District Nationalpark

Der Lake District liegt in der Grafschaft Cumbria. Der Lake District gehört ohne Zweifel zu den schönsten Gegenden Großbritanniens. Er zählt zu den am meisten besuchten Gegenden des Landes. 1951 zum Nationalpark erklärt, bietet er eine unglaubliche Vielfalt an Landschaften und Aktivitäten. Auf den Seen des Parks kommen auch Wassersportfans nicht zu kurz. Im Park wechseln sich tiefe Täler mit Bergen ab. Der größte Berg von ihnen ist der Scafell Pike mit 978 Metern Höhe, Scafell mit 964 Metern und Helvellyn mit 950 Metern folgen. Zauberhafte Städte wie Keswick oder Carlisle bieten eine gute Basis für einen Urlaub in dieser wunderbaren Gegend des Landes.

Weitere Informationen findet man unter: www.lakedistrict.gov.uk 

New Forest Nationalpark

Der New Forest liegt hauptsächlich in der Grafschaft Hampshire, erstreckt sich aber bis in die Grafschaft Wiltshire hinein. Er ist ein ehemaliges Jagdrevier und gehört seit 2005 zu den Nationalparks von Großbritannien. Es ist eine Gegend vor allem von Heideland, ein Paradies für Freunde des Campings. In einer malerischen Umgebung, in der zahlreiche pittoreske Dörfer und Marktflecken zu finden sind, ausgiebige Wanderwege zum Wandern, Radwege zum Radfahren einladen, lässt sich fabelhaft Urlaub machen. Im Park leben unter anderem circa 300 wilde Ponys. 

Weitere Informationen findet man unter: www.newforestnpa.gov.uk 

Norfolk and Suffolk Broads Nationalpark

Der Nationalpark Norfolk and Suffolks Broads liegt in der Grafschaft Norfolk. Die Seen und Flüsse im Park laden mit Wasserwegen mit einer Gesamtlänge von 200 Km zu ausgiebigen Bootsfahrten ein. Es gibt zahlreiche Wanderwege und Radwege. Die Flora und Fauna, die einige der seltensten Tiere und Pflanzen des Landes aufweist und zu denen auch die Robben im nördlichen Teil des Parks nahe Horsey zählen, versetzt die Besucher des Parks ebenfalls in Staunen. Zwischen all diesem findet man wunderbar ländliche Cottages und kleine Marktflecken sowie im nördlichen Teil des Parks Norwich, die erste UNESCO City of Literature.

Weitere Informationen findet man unter: www.visitthebroads.co.uk

North York Moors Nationalpark

Der North York Moors Nationalpark liegt in der Grafschaft Yorkshire. Der Park bietet eine Mischung aus Moorlandschaften und grünen Tälern, kleinen Dörfern, die fernab von der Welt abgeschnitten zu sein scheinen. Eine Gegend, die zu ausgedehnten Wanderungen und Radtouren entlang der vielen Wander- und Radwege einlädt. In den North York Moors liegt die größte Heidemoorlandschaft des Landes und man bedenke, dass Großbritannien allein drei Viertel der weltweit vorkommenden Heidemoorlandschaften besitzt. Im Jahr 1952 wurden die North York Moors zum Nationalpark.

Weitere Informationen findet man unter: www.northyorkmoors.org.uk

Northumberland Nationalpark

Der Nationalpark Northumberland befindet sich in der gleichnamigen Grafschaft direkt an der Grenze zu Schottland. Er wurde 1956 gegründet. Er ist von einer hügeligen Landschaft durchzogen – ein Mekka für Bergsteiger. Außerdem wartet er mit einer imposanten Tierwelt auf seine Besucher. Er ist bei weitem nicht so überlaufen, wie andere Nationalparks des Landes, so dass man hier wunderbar die Natur genießen kann, auf den Wanderpfaden entlangwandern oder Radfahren kann. Außerdem grenzt der Park an eine der wichtigsten historischen Monumente sowohl Englands als auch Schottlands: Hadrians Wall. Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Erbaut wurde sie einst von den Römern, um eine Grenze zu den schottischen Clans zu schaffen. Sie hat bis heute überlebt. 

Weitere Informationen findet man unter: www.northumberlandnationalpark.org.uk

Peak District Nationalpark

Der Peak District ist ein riesiger Nationalpark im Norden Englands, der hauptsächlich in der Grafschaft Derbyshire liegt, aber auch Teile von Cheshire, South Yorkshire, West Yorkshire und Staffordshire umfasst. Als der Peak District 1951 zum Nationalpark deklariert wurde, war er der erste Nationalpark von ganz Großbritannien. Er umfasst die südlichen Ausläufer der Pennines. Im nördlichen Teil des Parks, genannt Dark Peak, findet man vor allem Hochmoore und Felsen aus Sandstein. Im südlichen Teil des Parks um die Gegend des White Peak findet man Kalksteinhügel und –höhlen. Es ist eine idyllische Landschaft, die sich den Besuchern bietet und entgegen dem Namen findet man hier keine Berge, sondern Hügel, aber auch Schluchten und Täler, die ideale Bedingungen für Wanderer bieten.

Weitere Informationen findet man unter: www.peakdistrict.gov.uk 

South Downs Nationalpark

Der South Downs Nationalpark erstreckt sich auf Teile der Grafschaften Sussex und Hampshire. Er bezaubert durch seine sanften Hügellandschaften. Hier gibt es Kalksteinklippen und Höhlen, die von Gras bewachsen sind. Durch einen Teil des Parks fließt der Fluss Cuckmere. Bekannt ist auch Devil‘s Dyke, die Teufelsschlucht. Zu den bekanntesten Wanderwegen des Parks gehört der South Downs Way mit einer Länge von 160 Km, der sich zwischen Eastbourne in Sussex und Winchester in Hampshire erstreckt. Der South Downs Nationalpark wurde 2011 gegründet und ist damit der jüngste des Landes.

Weitere Informationen findet man unter: www.southdowns.gov.uk

Yorkshire Dales Nationalpark

Der Nationalpark Yorkshire Dales erstreckt sich auf Teile der Grafschaften Cumbria sowie North und South Yorkshire. Der Park ist eine Mischung aus Hügeln, einer der schönsten Karstlandschaften des Landes im Süden des Parks gelegen, sowie Hochmooren mit Heidelandschaften. All dies wird durchzogen von kleinen Dörfern und Burgen mit interessanten Geschichten. Unter den Tälern gibt es drei Haupttäler namens Swaledale, Wensleydale und Wharfedale. Die Yorkshire Dales wurden 1954 zum Nationalpark erklärt.

Weitere Informationen findet man unter: www.yorkshiredales.org.uk