DAS SOUTH BANK CENTRE LONDON

Zwischen Hungerford Bridge und Waterloo Bridge, direkt am südlichen Ufer der Themse gelegen, befindet sich ein großer Gebäudekomplex: das South Bank Centre. Es ist das größte Kunst- und Kulturzentrum in ganz Europa. Zu ihm gehören die Royal Festival Hall, die Hayward Gallery, die Queen Elizabeth Hall, der Purcell Room, die National Poetry Library und BFI South Bank. Jährlich finden im South Bank Centre mehr als 5.000 Veranstaltungen statt und beinahe 4,5 Millionen Besucher zieht es jedes Jahr zum South Bank Centre. 

Das South Bank Centre London Reisetipp

An den Wochenenden wird vor dem Gebäudekomplex ein kleiner Bücherflohmarkt für gebrauchte Bücher veranstaltet, auf dem du auch allerhand andere Dinge finden kannst, wie beispielsweise Bilder. Ganz gemütlich schlendern sowohl Londoner als auch Touristen zwischen den Ständen umher, um dann am Themseufer ihren Weg zum jeweiligen Ausflugsziel fortzusetzen. Oder sie machen in einem der Cafés oder Bars des South Bank Centre Halt, sitzen im Sommer im Freisitz und genießen die Sonnenstrahlen. Im Hintergrund steht das riesige London Eye, das Riesenrad, das einst zum Millennium aufgestellt wurde und bis heute viele Touristen anzieht, die einen Blick auf London von oben werfen möchten.

 

Das South Bank Centre ist schlechthin DER Ort für kulturelle Veranstaltungen in London. Konzerte, sowohl moderne, als auch klassische, ganze Konzertreihen, Festivals oder auch Vorträge finden hier statt. Es gibt Kunstausstellungen und natürlich die Filmvorstellungen des ehemaligen National Film Theatre, das heute BFI South Bank heißt.

Das South Bank Centre Konzertsäle Reisetipp für London

Reisetipp London: Das South Bank Centre und seine Konzertsäle

Im South Bank Centre sind mehrere Konzertsäle untergebracht: die Royal Festival Hall, die Queen Elizabeth Hall und die Purcell Rooms.

 

Vier berühmte Orchester haben im South Bank Centre ihren Sitz: das London Philharmonic Orchestra, das Philharmonia Orchestra, London Sinfonietta und das Orchestra of the Age of Enlightenment.

 

Vier weitere Orchester sind ebenfalls eng mit dem South Bank Centre verbunden und geben vor Ort regelmäßig Konzerte. Das sind da Aurora Orchestra, BBC Concert Orchestra, Chineke! Orchestra und National Youth Orchestra of Great Britain.

 

 

Informationen zu allen Veranstaltungen im South Bank Centre findest du unter:

https://www.southbankcentre.co.uk

 

Informationen zu Veranstaltungen in der Royal Festival Hall findest du unter:

https://www.southbankcentre.co.uk/venues/royal-festival-hall#events

 

Informationen zu Veranstaltungen in der Queen Elizabeth Hall findest du unter:

https://www.southbankcentre.co.uk/venues/queen-elizabeth-hall#events

 

Informationen zu Veranstaltungen im Purcell Room findest du unter:

https://www.southbankcentre.co.uk/venues/purcell-room#events

Reisetipp London: Das BFI South Bank im South Bank Centre

2007 wurde das National Film Theatre in das BFI South Bank umbenannt. BFI steht für British Film Institute. Zu ihm gehört auch ein Filmarchiv, das BFI Film Archive. Ganz in der Nähe des BFI South Bank steht seit 1999 das BFI Imax, das bis heute das größte Imax-Kino des Landes ist.

 

Das BFI South Bank zeigt vor allem Filme, die nicht dem sogenannten Main-Stream zuzuordnen sind. Stattdessen konzentriert es sich auf eher alternative sowie internationale Filme und zeigt Filmreihen und Retrospektiven und bietet den Besuchern eine enorme Vielfalt an Veranstaltungen. Wer länger in London bleibt und außergewöhnliche Filme mag, der kann auch Mitglied im BFI werden und dann für jede Vorstellung auf die Eintrittskarten einen rabattierten Preis erhalten und erhält außerdem vorab Informationen und sogar Eintrittskarten über geplante Vorführungen.

 

Informationen zu den Filmvorstellungen des BFIs und im Gebäude findest du unter:

Links: https://www.bfi.org.uk/

https://www.bfi.org.uk/bfi-southbank

South Bank Centre London Hayward Gallery Reisetipp

Reisetipp London: Die Hayward Gallery im South Bank Centre

Die Hayward Gallery, die ebenfalls zum South Bank Centre gehört und die 1968 eröffnet wurde, ist eine Galerie für moderne und zeitgenössische Kunst mit großer Reputation. Jährlich sind zwischen drei bis vier Wechselausstellungen zu sehen, die aus ganz unterschiedlichen Epochen stammen können, inzwischen aber hauptsächlich zur zeitgenössischen Kunst zählen.

 

Der Haupteingang zur Hayward Gallery befindet sich übrigens auf Ebene der Waterloo Bridge.

Informationen zu Ausstellungen der Hayward Gallery findest du unter:

https://www.southbankcentre.co.uk/venues/hayward-gallery

South Bank Centre London Geschichte Reisetipp für London

Reisetipp London: Ein kurzer Blick auf die Geschichte des South Bank Centre

Das South Bank Centre ist wie schon gesagt nicht nur das größte Kulturzentrum des Vereinigten Königreichs, sondern ganz Europas. Gegründet wurde es im Jahr 1951 anlässlich des „Festival of Britain“. Das Festival of Britain war eine groß angelegte Veranstaltung, mit der die Regierung der Bevölkerung Mut zusprechen und demonstrieren wollte, dass nach den Jahren des Leids und der Entbehrung während und nach dem Zweiten Weltkrieg nun bessere Zeiten folgen sollten und man sich wieder auf dem aufsteigenden Ast befand. Das Festival lief über einen langen Zeitraum vom Mai bis September 1951 und bot Ausstellungen und Vorträge aus einem breit gefächerten Spektrum an von Wissenschaft und Technologie bis hin zur Architektur und kulturellen Veranstaltungen aller Art. All dies fand quasi überall im Land statt, wobei das eigentliche Herz des Festivals eben in London schlug und dort genau am Southbankufer der Themse. Für das Festival wurden extra zahlreiche Gebäude errichtet. Viele der Gebäude wurden jedoch in den Jahren darauf wieder abgerissen, denn sie waren zum Teil ohnehin nur temporär konzipiert gewesen.

 

Aus der Zeit des Festivals of Britain steht heute lediglich noch das Gebäude der Royal Festival Hall. In den sechziger Jahren wurden die Konzertsäle der Queen Elizabeth Hall und des Purcell Rooms hinzugefügt. Die Hayward Gallery wurde 1968 eröffnet.

 

Das South Bank Centre wurde über die Jahre immer wieder restauriert und umgestaltet. 2008 wurden die letzten umfangreichen Restaurierungsmaßnahmen beendet und nun gibt es neue Cafés, Bistros und Restaurants und auch einige Geschäfte für das South Bank Centre und seine Veranstaltungen. So kann man sich vor dem Besuch einer Veranstaltung nach CDs und DVDs, nach Büchern oder allerlei Mitbringseln umschauen oder im Freisitz in der Sonne sitzen, denn die Fußgängerzone gleich neben dem South Bank Centre grenzt auf der anderen Seite direkt an die Themse. Ein herrlicher Ort mit einem faszinierenden Ausblick. Solltest du keine Veranstaltung besuchen, so kannst du dir tagsüber die Gebäude auch so einmal anschauen, denn die Foyers vor den Konzertsälen sind dann auch der Öffentlichkeit ohne Eintrittskarten zugänglich.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Adresse: BFI Southbank, Southbank, Waterloo, London SE1 8XT

 

Nächstgelegene U-Bahn-Station: Waterloo. Tipp: Wenn du an der U-Bahn-Station Charing Cross aussteigst und dann in die Villiers Street hinunter läufst oder direkt erst die U-Bahn gleich an der Station Embankment verlässt, dann lauf über die Hungerford Bridge hinüber zum anderen Ufer der Themse mit dem South Bank Centre. So kannst du vor dem Besuch des NFT noch einen herrlichen Blick auf London am Themseufer werfen. 

Kommentare: 0