HARRODS KNIGHTSBRIDGE - EIN BLICK HINTER DIE KULISSE UND AUF DIE GESCHICHTE DES TRADITIONSREICHEN LONDONER KAUFHAUSES

Im Londoner Stadtteil Knightsbridge befindet sich eines der exklusivsten und luxuriösesten Kaufhäuser Großbritanniens: Harrods. Jährlich sollen hier wohl 15 Millionen Kunden einkaufen – und mit einer der typischen grünen Taschen oder Beutel das Kaufhaus wieder verlassen. Und so lohnt es sich auch als Tourist, dem Kaufhaus mal einen kurzen Besuch abzustatten. Selbst wenn man nicht plant etwas zu kaufen, wird man einfach staunen, denn hier gibt es einfach alles! Die Food Hall, also die Lebensmittelabteilung, ist mit ihrem Angebot einfach legendär. Und wer weiß, für eine Kleinigkeit wie Tee oder ein Souvenir von Harrods lohnt es sich allemal hier Halt zu machen.

 

Das Kaufhaus erstreckt sich auf insgesamt 7 Etagen. In den insgesamt circa 330 Abteilungen, zu denen zusätzlich eine Bank, ein Schönheitssalon und gar 20 Restaurants gehören, kann man kaufen, was das Herz begehrt – sofern man den nötigen Geldbeutel dafür hat.  Das Angebot reicht von Kleinigkeiten bis hin zu Möbeln. Und was es nicht vor Ort gibt, das kann beschafft werden. So wird Harrods gar oft als „Konsumtempel“ bezeichnet. Ein durchaus zutreffender Name. Harrods mit seinem grünen Schriftzug ist eine wahre Luxusmarke. Neben dem Londoner Kaufhaus in der Brompton Road in Knightsbridge gibt es auch kleine Geschäfte an Flughäfen, so auch am Heathrow Airport sowie auf dem Kreuzfahrtschiff Queen Elisabeth II, und in Wien.

Harrods Knightsbridge in London
Harrods Knightsbridge in London

Zurück zu den Wurzeln von Harrods

Doch wie fing alles an? Nun, dazu muss man sich gedanklich ins Jahr 1851 zurück begeben, als Henry Harrods ein kleines Lebensmittelgeschäft, das auch mit Tee handelte, gründete. Man stelle sich also das geschäftige Leben der Brompton Road vor, an der sich Harrods befand und auf der die Londoner hin und her eilten, um ihre Wege zu erledigen. Pferdekutschen fuhren die Straße entlang und hinüber zum Hyde Park, der sich in unmittelbarer Nähe befindet. Ein Blick auf den Stadtplan verrät, dass auch der königliche Buckingham Palace gar nicht weit entfernt liegt. Es war nur ein einziger Raum, in dem Henry Harrods seine Waren anbot, unterstützt von zwei Verkäufern und einem Botenjungen.

 

Doch die Dinge änderten sich bald, denn die Geschäfte liefen gut und Harrods nahm mit der Zeit immer mehr Artikel ins Sortiment auf und konnte expandieren. Bereits im Jahr 1880 war aus dem

einstigen kleinen Laden ein erfolgreiches Kaufhaus geworden, das vornehmlich wohlhabende Kunden bediente. Man bot seinen Kunden die Möglichkeit, hier alles kaufen zu können. Ein Anspruch, dem Harrods bis in heutige Zeiten gerecht wird. Bis ins Jahr 1970 konnte man sogar exotische Tiere bei Harrods kaufen.  

 

Zunächst wurde Harrods jedoch schwer getroffen. Im Jahr 1883 wurde nämlich das damalige Gebäude während eines Feuers zerstört. Deshalb wurde ein neues errichtet, nämlich jenes imposante Gebäude im Art Nouveau-Stil, das wir heute kennen. Es erstreckt sich über die Hausnummern 87 bis 135 entlang der Brompton Road und wurde im Jahr 1905 eröffnet.

 

Seit der Gründung des Unternehmens durch Henry Harrods hat das Unternehmen mehrmals die Besitzer gewechselt. Im Jahr 1889 wurde Harrods in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. 1959 wurde das Kaufhaus von der House of Fraser Group übernommen, die es 1985 an den ägyptischen Geschäftsmann und Multimillionär Mohamed Al-Fayed und seine beiden Brüder verkauften. Seit 2010 ist der neue Besitzer des Kaufhauses eine Investmentfirma aus dem Emirat Katar, Qatar Holding. Sie sollen wohl für Harrods die gigantische Summe von 1,5 Milliarden britische Pfund gezahlt haben.

Hoflieferant für das britische Königshaus

Bis ins Jahr 2001 war Harrods auch offizieller Hoflieferant für das britische Königshaus. Als solcher zierten die entsprechenden Embleme unter dem Logo von Harrods nicht nur das Briefpapier, sondern natürlich und viel wichtiger, auch die Fassade des Gebäudes in Knightsbridge.

 

Harrods war Hoflieferant für die britische Königin Elisabeth II. sowie als Herrenausstatter für ihren Ehemann Prinz Philipp, den Duke of Edinburgh. Außerdem war Harrods Lieferant als Herrenausstatter und Sattler für den Thronfolger Prinz Charles, Prinz of Wales, sowie für die ehemalige Queen-Mum,  nämlich für Waren aus Glas und für Porzellan. Für jeden von ihnen, also für jedes Mitglied der Königsfamilie, trug Harrods als Lieferant ein Emblem.

 

Zum Disput kam es, nachdem 1997 der Sohn des ehemaligen Besitzers von Harrods, Al-Fayed, in jenem dramatischen Autounfall in Paris gemeinsam mit seiner Partnerin Prinzessin Diana ums Leben gekommen war. Sein Vater sprach zehn Jahre lang von einem angeblichen Mordkomplott, hinter dem das britische Königshaus stecke. Doch beweisen konnte er dies nicht. Nach wiederholten Äußerungen in Bezug auf Prinz Philip zog dieser im Jahr 2001 den von ihm erteilten Status von Harrods als Hoflieferant für ihn selbst zurück. Daraufhin ließ Al Fayed auch die anderen drei Embleme am Gebäude entfernen und verbrannte diese sogar, allerdings mit dem Hinweis darauf, dass seit Jahren kein Mitglied der königlichen Familie bei Harrods eingekauft hätte.  

Wo befindet sich Harrods?

Wer Harrods während seines Urlaubs einen Besuch abstatten möchte: Harrods befindet sich in der Nr. 87-135 Brompton Road zwischen Hans Road und Hans Crescent im Stadtteil Knightsbridge der zum Borough of Kensington and Chelsea gehört. Die nächstgelegene U-Bahn-Station ist Knightsbridge. Viele Touristen besichtigen vor allem die Food Hall im Untergeschoss und kaufen ein Souvenir in einem der berühmten grünen Harrods-Beutel mit dem Logo des Kaufhauses.

 

Als Tourist gilt es zu beachten, dass  es bei Harrods seit 1989 eine Kleiderordnung gibt. So darf man beispielsweise keine Flip-Flops oder Bermuda-Shorts tragen. Wer mit einem Rucksack auf dem Rücken unterwegs ist, der muss diesen im Kaufhaus absetzen und in der Hand tragen. 

Kommentare: 0