SHERLOCK HOLMES, SIR ARTHUR CONAN DOYLE UND DAS SHERLOCK HOLMES MUSEUM

Sherlock Holmes – der wohl berühmteste Meisterdetektiv der englischen Literaturgeschichte

Zu den wohl bekanntesten Figuren der englischen Literaturgeschichte und insbesondere der Kriminalliteratur gehört der Meisterdetektiv Sherlock Holmes. Er wurde von Sir Arthur Conan Doyle ins Leben gerufen, der damit zum Begründer des modernen Kriminalromans wurde.

 

Die Detektivgeschichten des Sherlock Holmes erschienen ab 1891 regelmäßig in der Zeitschrift „The Strand“. Sie waren bei den Lesern derart beliebt, dass die Zeitschrift sage und schreibe 20.000 Leser verlor, als der Autor im Jahr 1893 beschloss, seinen Helden in den „Reichenbach Fällen“ verschwinden zu lassen, und zwar zusammen mit seinem größten Konkurrenten Professor James Moriarty. So blieb Arthur Conan Doyle keine andere Wahl als Sherlock Holmes wieder auferstehen zu lassen, um ihn ab 1903 erneut zur Klärung zahlreicher mysteriöser Fälle loszuschicken.

 

Insgesamt gibt es 56 Geschichten und vier Romane, in denen Sir Arthur Conan Doyle seinen Helden die mysteriösesten und komplexesten Fälle lösen lässt. Als Vorbild soll sein Professor aus seinem Medizinstudium, Joseph Bell, gedient haben. Dr. John Watson, der als Erzähler der Geschichten fungiert, ist einerseits sein Gehilfe, andererseits stellt er dem Detektiv während der Klärung der Fälle immer wieder Fragen, so wie sich diese dem Leser bei der Lektüre stellen würden. 

Blick auf den Eingang zum Sherlock Holmes Museum in London in der Nr. 221b Baker Street
Das Sherlock Holmes Museum in London, 221b Baker Street

Das Sherlock Holmes-Museum in London

Bis zum heutigen Tag sind die Geschichten um Sherlock Holmes derart beliebt, dass man in Londons Baker Street unter der Hausnummer 221b ein Museum eingerichtet hat, das Sherlock Holmes-Museum. Denn bereits zu Lebzeiten des Autors begaben sich Fans in London auf die Suche nach der ja eigentlich fiktiven Adresse des Meisterdetektivs. Wer die Erzählungen und Romane kennt, der weiß auch, dass Sherlock Holmes nicht unbedingt den idealen Mieter darstellte und seine Vermieterin Mrs. Hudson, die gleichzeitig seine Haushälterin war, sicher auf die Geduldsprobe stellte. Denn schließlich neigte Holmes dazu, seinen Gedankengängen zu folgen, während er ausgiebig seine Pfeife paffte, sodass die gesamten Wohnräume in dichtem Tabaksnebel eingehüllt wurden. Er konsumierte Kokain und er spielte auch nachts schon mal die Geige. Und so findet man heute in dem Museum in der Baker Street auf mehreren Etagen Arbeits- und Wohnräume, so wie sie wohl ausgesehen haben mochten. Mobiliar, Bücher, Dokumente und gar alte Ausgaben der Times aus dem 19. Jahrhundert, findet man dort ebenso wie die Pfeife und den Hut von Sherlock Holmes, sowie Hut und Arzttasche von Dr. Watson, die nebenbei gesagt, beide hervorragendes Fotomaterial abgeben. Vor der Eingangstür zum Museum wacht ein „Bobby“, ein Londoner Polizist in traditioneller Polizeiuniform, über die Sicherheit der Bewohner und Besucher – so scheint es zumindest…

Sir Arthur Conan Doyle - Der Autor, der hinter Sherlock Holmes steckt

Arthur Conan Doyle wurde 1859 in Edinburgh, in Schottland geboren. Er studierte an der Universität von Edinburgh Medizin. Bereits während seines Studiums begann er mit dem Schreiben, auch um das Studium zu finanzieren. Seine schriftstellerische Tätigkeit führte er dann fort, als er in Southsea ab 1882 für einige Jahre eine eigene Praxis betrieb, die mangels Patienten nicht genug Einnahmen brachte, ihm aber Zeit zum Schreiben verschaffte. 1887 veröffentlichte er in der damals jährlich zu Weihnachten erscheinenden Zeitschrift „Beetons Christmas Annual“ die Erzählung „A Study in Scarlet“. Es war die erste Erzählung, in der Sherlock Holmes auftaucht.

 

Im Jahr 1901 gab er die Medizin vollständig auf und widmete sich voll und ganz dem Schreiben. Er nahm dann jedoch freiwillig am Burenkrieg in Südafrika teil und arbeitete dort noch einmal als Arzt, diesmal in einem Feldlazarett. Im Jahr 1900 veröffentlichte er auf eigene Kosten eine patriotische Schrift über den Burenkrieg, in dem er die Politik der britischen Regierung verteidigte. Wegen seiner Verdienste im aus heutiger Sicht für so manchen fragwürdigen Burenkrieg wurde er 1902 in den Adelsstand erhoben und war fortan Sir Arthur Conan Doyle.

 

Privat war er zweimal verheiratet. Seine erste Frau Louise, die er 1885 geheiratet hatte, verstarb bereits 1906 an Tuberkulose. 1907 vermählte er sich dann mit seiner zweiten Frau Leckie. Aus beiden Ehen gingen fünf Kinder hervor. Sir Arthur Conan Doyle verstarb 1930 in Crowborough in der Grafschaft Sussex.


Adresse: 221b Baker Street, London NW1 6XE

 

Öffnungszeiten: täglich 9:30 bis 18:00 Uhr

 

Webseite des Sherlock Holmes Museums London: http://www.sherlock-holmes.co.uk/ 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kommentare: 0