DIE 10 BESTEN FLOHMÄRKTE IN LONDON

Die Liste der Flohmärkte und Antiquitätenmärkte in London ist unglaublich lang. In den meisten Stadtvierteln finden regelmäßig Märkte aller Art statt und der allgemeine Trend zu Lokal und Bio ist natürlich auch in London zu spüren. In der britischen Metropole gibt es zahlreiche Flohmärkte und Märkte mit einer langen Tradition, auf denen man nach Vintage-Kleidung und Antiquitäten ebenso wie nach Second-Hand-Kleidung, Kunsthandwerk und allen möglichen Dingen einfach nur stöbern kann und dabei so manches findet und die besonders bekannt und beliebt sind. Deshalb werfen wir an dieser Stelle einfach mal einen Blick auf die 10 bekanntesten und besten Märkte, deren Besuch sich auch während einer Urlaubsreise wirklich lohnt.

Die 10 besten Flohmärkte in London: Covent Garden
Die Markthalle von Covent Garden

BOROUGH MARKET

8 Southwark Street, London SE1 1TL

 

Der traditionsreiche Markt befindet sich südlich der Themse, sehr zentral nahe dem Bahnhof und der U-Bahn-Station London Bridge. Verkauft werden hier vor allem Lebensmittel und viele Leckereien. Bekannte Namen der britischen Gourmet-Küche haben hier ebenfalls den einen oder anderen Stand und es gibt kleine Bistros. An der Stelle des Borough Markets soll es bereits seit mindestens 1014 einen Markt gegeben haben, ein Datum, das auf einer Erwähnung der Wikinger in einer Erzählung basiert. Borough Market ist also tausend Jahre alt. Das nennt man Tradition! Wer sich durch die Webseite des Marktes klickt, der findet einiges zur Geschichte des Marktes und unter „Market Map“ ein Verzeichnis aller Händler.

 

Öffnungszeiten Mo - Do 10-17 Uhr, Fr 10-18, Sa 8-17Uhr. Montag und Dienstag sind nicht alle Stände geöffnet, da an diesen beiden Tagen offiziell nur ein „limited market“ stattfindet, aber an allen anderen Tagen sind alle Stände geöffnet.

 

U-Bahn: London Bridge mit der Jubilee oder der Northern Line zu erreichen.

 

Weitere Informationen findet man unter: www.boroughmarket.org.uk

BRICK LANE MARKET

Brick Lane, Shoreditch, London E1 6PU

 

Einmal pro Woche, immer am Sonntag, werden in der Brick Lane, im Londoner Stadtteil Shoreditch, die Stände für den Brick Lane Market aufgestellt. Hier kann man mit viel Vergnügen stöbern, denn es gibt einfach alles. Von Second-Hand-Klamotten über Haushaltsgegenstände bis hin zu Antiquitäten. Wer genug Geduld und ein geübtes Auge mitbringt, der kann hier so manches Schnäppchen schlagen. Der Markt liegt im inzwischen sehr trendigen Londoner East End, in einer Gegend, die von Künstlern geprägt ist und damit eine ganz besondere Atmosphäre bietet. Neben Geschäften sind auch viele kleine Bistros und Restaurants rund um den Markt herum zu finden, so dass man nach einem Besuch des Flohmarkts nicht mit leerem Magen wieder weggehen muss.

 

Öffnungszeiten So 8-14 Uhr.

 

U-Bahn: Liverpool Street mit der Central Line, der Hammersmith & City Line, der Circle Line oder der Bakerloo Line.

 

Über die Gegend und natürlich den Markt findet man auch auf der Webseite für Brick Lane Informationen unter:

http://www.visitbricklane.org/

CAMDEN MARKET

Die Gegend um Camden Town ist seit langem als überaus verrückte Gegend bekannt, in der so ziemlich alles geht. Hier sprudelt das Leben nur so, es gibt die verrücktesten Läden und vor allem am Wochenende hört man an manchen Ecken Straßenmusiker. Besonders die Läden entlang Camden High Street und Chalk Farm Road, aber auch in den Straßen herum, bieten alles beginnend mit verrückter Kleidung sowie Taschen, Schuhe, Schmuck, Kunsthandwerk und vieles mehr. Dazwischen gibt es Cafés und Pubs. Auch die Spuren aus der Zeit des Punk sieht man hier und in der Gegend haben sich einige Medienunternehmen, beispielsweise MTV, niedergelassen. Entlang des Kanals kann man wunderbar spazieren gehen, wobei die meisten Besucher eben doch von den Flohmärkten angezogen werden. 

 

Eigentlich besteht Camden Market aus mehreren Märkten. Die beiden größten unter ihnen  sind Camden Lock Market, den man am besten über die U-Bahn-Station Camden Town erreicht, sowie Camden Stables Market, zu dem man am schnellsten über die U-Bahn-Station Chalk Farm gelangt. Der Camden Lock Market ist zu großen Teilen in einer mehrgeschossigen Markthalle untergebracht und zusätzliche Stände befinden sich um das Gebäude im Hof herum. Der Camden Stables Market verdankt seinen Namen übrigens seinen eigentlichen Wurzeln als Pferdestall, eben horse stables. Nicht nur Pferde waren hier untergebracht, sondern auch Sattler arbeiteten einst hier und es gab sogar ein Pferdekrankenhaus. Man sieht dies heute noch an der tunnelartigen Form der Gänge und der sehr großen Räume einiger Teile des Marktes, in denen ebenfalls Stände untergebracht sind. Wenn man sich erst einmal der Ursprünge des Marktes bewusst ist, kann man sich beim Schlendern über den Markt bildhaft vorstellen, wie hier einst Pferde entlang geführt wurden.

  

Camden Lock Market

54-56 Camden Lock Place, London NW1 8AF

Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr

 

U-Bahn: Station Camden Town oder Chalk Farm mit der Northern Line

 

Camden Stables Market

Chalk Farm Road, London NW1 8AH

Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr

 

U-Bahn: Station Chalk Farm mit der Northern Line (In Camden Town teilt sich die Northern Line in zwei unterschiedliche Strecken, weshalb man auf der Anzeige am Bahnsteig darauf achten muss, in die richtige Bahn einzusteigen.)

Die 10 besten Flohmärkte in London: Camden Lock Market

CAMDEN PASSAGE MARKET

Camden Passage, London N1 8EA

 

Läuft man von der U-Bahn-Station Angel die Upper Street entlang in Richtung Islington Green, so gelangt man rechterhand zu einer kopfsteingepflasterten Straßen namens Camden Passage.  Sie liegt inmitten des Viertels Islington, in dem das Leben sprudelt und das mit seinen kleinen Cafés, Bars, Pubs und Restaurants täglich viele Besucher anlockt. So auch Camden Passage, die Straße, die seit mehreren Jahrzehnten vor allem für Antiquitäten bekannt ist. Dazwischen gibt es viele kleine Läden anderer Art, in denen Bücher, Vintage-Kleidung, Schmuck und Kunsthandwerk angeboten werden. Nicht nur in den Läden kann man hier fündig werden, sondern auch den Ständen, die hier jeden Mittwoch und Samstag aufgebaut werden. Der Camden Passage Market bietet rundherum ein schönes und angenehmes Flair.

 

Öffnungszeiten: Mi 8-14 Uhr, Sa bis 17 Uhr

 

U-Bahn : Angel mit der Northern Line.

 

Weitere Informationen findet man unter: www.camdenpassageislington.co.uk.

COVENT GARDEN

Zentraler als Covent Garden Market kann ein Flohmarkt in London gar nicht sein! Der Markt liegt wahrlich mitten im Stadtzentrum und rundherum sprudelt das Leben bis spät in die Nacht hinein. Die Markthalle wurde 1830 eröffnet, aber die Geschichte des Marktes selbst, der bis zu dem Zeitpunkt aus Ständen bestanden hatte, geht viel weiter zurück, nämlich mindestens bis ins 17. Jahrhundert.

 

Heute ist die Markthalle eine Mischung aus festen Ständen und auch aus eleganten Geschäften. Im Erdgeschoss gibt es außerdem Restaurants, vor denen oft Musiker aufspielen. Nicht nur innerhalb der Markthalle, sondern auch auf dem Platz davor, kann man Künstlern zusehen oder Musikern lauschen, was dem ganzen Markt ein besonderes Ambiente gibt. Gleich nebenan befindet sich die Jubilee Market Hall mit weiteren Flohmarktständen. Hier gibt es Second Hand-Kleidungsstände, ebenso wie Kunsthandwerk und zahlreiche Souvenirstände.

 

U-Bahn: Station Covent Garden mit der Northern Line oder der Piccadilly Line. Am besten erkundet man die gesamte Gegend jedoch zu Fuß. Zum Covent Garden Market gelangt man beispielsweise vom Trafalgar Square am Opernhaus vorbei, dann in östliche Richtung oder vom Leicester Square aus in östlicher Richtung, oder von The Strand aus in nördlicher Richtung.

 

Weitere Informationen nicht nur zum Markt, sondern zur gesamten Gegend um Covent Garden findet man unter: https://www.coventgarden.london/.

GREENWICH MARKET

Greenwich Market , London SE10 9HZ.

 

Greenwich Market, inmitten des wunderschönen Greenwich gelegen, kann noch in die Reihe der Flohmärkte Londons gezählt werden, denn Greenwich liegt so nah bei London und die U-Bahn-Station liegt sogar noch in der Zone 2 des U-Bahn-Netzes. Vor allem da der Markt täglich geöffnet hat, bietet sich ein kurzer Abstecher an, wenn man beispielsweise die UNESCO-Stätten in Greenwich besucht. Auf dem Markt gibt es Kunsthandwerk und vor allem viel lokal hergestelltes, aber auch Antiquitäten und sogar Möbel. Auf der Webseite des Marktes findet man auch eine Übersicht über das Angebot der einzelnen Stände und einige Hintergrundinformationen.

 

Öffnungszeiten: täglich 10-17:30 Uhr.

 

U-Bahn/ÖPNV: Station Greenwich North mit der Jubilee Line und von dort aus mit dem Bus Nr. 188 bis zum Zentrum von Greenwich (town centre) oder mit der Jubilee Line bis zu Canary Wharf Station und von dort mit der DLR (Dockland Light Railway) bis Greenwich Railway Station.

 

Weitere Informationen über den Markt findet man auf https://www.greenwichmarket.london/

OLD SPITALFIELDS MARKET

16 Horner Square, London E1 6EW

 

Der Old Spitalfields Market im Londoner Osten ist eine Mischung aus circa 70 Ständen sowie aus den Geschäften unabhängiger Händler, die in der Markthalle rund um die Stände herum geöffnet sind und ebenfalls zum Shoppen einladen.  Die Stände bieten alles von Kleidung über Kunsthandwerk bis hin zu Lebensmitteln. Inmitten der Markthalle befinden sich die Essenstände, genannt „The Kitchens“. Wie bei allem auf dem Markt steht Qualität und Lokal ganz an erster Stelle. Auch Old Spitalfields hat Tradition: Den Markt gibt es bereits seit dem Jahr 1638. Seit hier zum ersten Mal die Händler ihre Waren feilboten ist der Markt jedoch umgezogen. Heute befindet er sich in einem ehemaligen viktorianischen Lagerhaus.

 

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So 10-17 Uhr

 

U-Bahn: Liverpool Street mit der Central Line, der Hammersmith & City Line, der Circle Line oder der Bakerloo Line.

 

Weitere Informationen findet man unter: www.oldspitalfieldsmarket.com.

PETTICOAT LANE MARKET

119-121 Middlesex St, London E1 7JF

 

Der Petticoat Lane Market im Londoner Osten gehört zu den ältesten Märkten des Landes. Es gibt ihn bereits seit circa 1750. Die Ursprünge es Marktes und auch der Name des Marktes, gehen auf die Zeit zurück, als auf dem Markt vor allem Petticoats und Spitze von den Hugenotten verkauft wurden. Sie waren aus Frankreich nach England eingewandert waren und ließen sich auch in London und vor allem in dieser Gegend nieder. Auch heute noch gibt es hier zahlreiche Stände und Geschäfte, die sich auf Textilien spezialisiert haben.

 

Vor allem am Sonntag ist der Petticoat Lane Market für einen Besuch zu empfehlen, wenn hier so richtig viel los ist und besonders viele Stände ihre Waren zum Verkauf anbieten. Um den Markt herum gibt es auch Bistros und Restaurants, die internationale Küche, so typisch für Londons East End, anbieten.

 

Öffnungszeiten: So 9 bis 14 Uhr

 

Wochentags hat der Petticoat Lane Markt auch geöffnet. Allerdings ist er dann um einiges kleiner und konzentriert sich auf die Gegend um Bell Lane, Goulston Street und Wentworth Street.

 

Öffnungszeiten Mo-Fr 8 bis 16 Uhr

 

U-Bahn: die nächstgelegenen U-Bahn-Stationen sind Liverpool Street mit der Central Line, der Hammersmith & City Line, der Circle Line oder der Bakerloo Line und die Station Aldgate East mit der Hammersmith & City Line.

PORTOBELLO MARKET

Portobello Road, London, W11  

 

Der Portobello Market ist einer der wohl berühmtesten Flohmärkte Londons. Er befindet sich in Notting Hill. Man sollte ihn möglichst am Samstag besuchen, weil dann wirklich alle Straßenstände aufgebaut sind. Der Markt ist grob gegliedert, so dass man direkt jenen Teil ansteuern kann, in dem man genau die Dinge findet, nach denen man sucht. Wer also durch Second Hand-Kleidung stöbern möchte, der sollte den Markt aus r Richtung der U-Bahn-Station Ladbroke Grove entlang schlendern. Wer auf der Suche nach richtiger Vintage-Mode ist, ist auf der anderen Seite des Marktes aus Richtung der U-Bahn-Station Notting Hill Gate richtig, Ecke Lancaster Road und Portobello Road. Für Antiquitäten sollte man die Gegend um Westbourne Grove und Portobello Road ansteuern. Und wer Obst und Gemüse und Stände, an denen man einen Happen essen kann sucht, sollte sich in Richtung Cambridge Gardens und Portobello Road begeben. Wer lieber in ein kleines Café, Bistro oder Restaurant möchte, der findet in den Straßen ebenfalls einiges.

 

Wer London am letzten August-Wochenende besucht, der kann zusätzlich an dem Sonntag und Montag, der immer ein Feiertag in Großbritannien ist, den Notting Hill Carnival besuchen. Dann verwandelt sich das ganze Viertel vollständig. Es wird ausgiebig gefeiert und ausgelassen getanzt, Umzugswagen des Karnevals fahren durch die Straßen und an den Straßenrändern im Viertel stehen Tausende Besucher, um dem verrückten Treiben zu folgen. Rhythmen aus der Karibik liegen in der Luft und es ist ein überaus beeindruckendes und verrücktes Ereignis inmitten der britischen Hauptstadt, das man nicht so schnell vergessen wird.

 

Öffnungszeiten: Mo-Mi, Fr-Sa 8-18:30, Do bis 13 Uhr

 

U-Bahn: Die nächstgelegenen U-Bahn-Stationen sind Notting Hill Gate mit der Central Line oder der Circle oder District Line sowie die Station Ladbroke Grove mit der Hammesmith & City Line.  

 

Weitere Informationen findet man unter: www.portobellomarket.org.

SUNDAY UPMARKET

Old Truman Brewery, 91 Brick Lane, London E1 6QL

 

Sunday UpMarket ist ein noch sehr junger Markt, der erst 2004 ins Leben gerufen wurde. Er befindet sich im Gebäude einer ehemaligen Brauerei, der Old Truman Brewery. Hier öffnen jeden Sonntag 200 Stände. Wer auf der Suche nach Designer-Kleidung ist, etwas ganz Originelles für den Kleiderschrank sucht oder einfach wirklich lokal hergestellte Kleidung kaufen möchte, der ist hier genau richtig. Denn der Markt spezialisiert sich genau darauf: Auf kleine Designer, denen man hier eine Möglichkeit geben möchte. So kann man an den Ständen wirklich etwas Besonderes finden.

Außerdem gibt es zahlreiche Stände, an denen direkt vor Ort internationale Küche zubereitet wird, so dass man den Markt auf keinen Fall mit leerem Magen verlassen wird! 

 

Öffnungszeiten: So 10-17 Uhr

 

U-Bahn Liverpool Street mit der Central Line, der Hammersmith & City Line, der Circle Line oder der Bakerloo Line.

 

Weitere Informationen findet man unter: www.sundayupmarket.co.uk.