MIT BÜCHERN AUF REISEN: DIE BESTEN KRIMINALROMANE VON AGATHA CHRISTIE

Sie ist die meist gelesene Kriminalautorin weltweit: Agatha Christie. Die „Grand Dame“ der Kriminal-Romane. Ihre Romane rund um den schrulligen jedoch brillanten belgischen Detektiv Hercule Poirot sind genauso legendär wie die Romane, in denen die etwas verschrobene und doch ungemein clevere Miss Marple sich auf die Lösung von Mordfällen in ihrem kleinen Ort St. Mary Mead begibt oder auf einer Reise über die eine oder andere Leiche stolpert und bei der Lösung der Fälle selbst mit Hand anlegt. Miss Marple löst ihre Fälle durch Intuition und Erfahrungen, die sie durch die Bewohner von St. Mary Mead gemacht hat, während der überaus ordnungsliebende Hercule Poirot mit Logik seine berühmten grauen Zellen zur Lösung seiner Fälle nutzt, meist begleitet von seinem treuen Freund Captain Arthur Hastings.

 

Doch Agatha Christie schrieb auch zahlreiche weitere Kriminalromane und Romane, die immer von scharfer Beobachtungsgabe und guter Menschenkenntnis gekennzeichnet sind und in denen sie die eigenen Erfahrungen, die sie auf Reisen machte, verarbeitete. Lass uns deshalb zunächst einen Blick auf die Autorin Agatha Christie werfen. 

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Ein Blick auf das Leben der Schriftstellerin

Agatha Christie wurde 1890 als Agatha Clarissa Miller im südenglischen Torqay, in der heutigen Grafschaft Devon, geboren. Sie kam aus einem gut situierten Haus. Ihr Vater war ein reicher Amerikaner und ihre Mutter Engländern. Sie hatte außerdem zwei ältere Geschwister: eine Schwester und einen Bruder. Wie zu jener Zeit noch üblich wurde sie zu Hause von ihrer Mutter erzogen. Sie konnte wohl schon bereits im Alter von fünf Jahren lesen. Die Bibliothek der Eltern bot ihr einen herrlichen Fundus an Lektüre. Schon als Kind soll sie gemeinsam mit ihrer Schwester fasziniert die Sherlock Holmes-Romane von Arthur Conan Doyle gelesen haben. Als sie elf Jahre alt war, verstarb ihr Vater. Obwohl dies einen finanziellen Einschnitt in das Leben der Familie bedeutete, wurde sie trotzdem auf zwei Internate in Frankreich geschickt und begann später ein Musikstudium in Paris, das sie jedoch abbrach.

 

Nach ihrer Rückkehr nach England lernte sie ihren späteren Ehemann Leutnant Archibald Christie kennen, den sie 1914 heiratete und mit dem sie eine gemeinsame Tochter namens Rosalind hatte. Während des Ersten Weltkriegs arbeitete sie als Krankenschwester beim Britischen Roten Kreuz und später auch in einer Krankenhausapotheke, wodurch sie so ganz nebenbei eine ganze Menge über Gifte lernte, was sich später beim Schreiben ihrer Kriminalromane auszahlen sollte. Während dieser Zeit entstand auch ihr erster Kriminalroman, den sie 1917 an einen Verlag schickte und der 1921 erscheinen sollte. In ihm löst der berühmte belgische Detektiv Hercule Poirot zum ersten Mal einen Fall ("Das fehlende Glied in der Kette").

 

Die Idee für ihren so famosen Detektiv entstand dadurch, dass während des Krieges viele Flüchtlinge nach England gekommen waren, unter ihnen viele Belgier. Dies bot ihr eine Lösung aus einer Zwickmühle. Sie wusste, dass sich ein Inspektor von Scotland Yard keinen Zugang zu den Häusern der feinen englischen Gesellschaft verschaffen können würde. Schließlich waren zu dieser Zeit noch Standesdünkel an der Tagesordnung und ein Inspektor von Scotland Yard nicht eben hoch angesehen. Die Lage würde jedoch bei einem Detektiv, der aus dem Ausland kam und darüber hinaus berühmt für die erfolgreiche Lösung seiner Fälle war, völlig anders aus aussehen. Et voilà – Problem gelöst!

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Ein Blick auf ihr Leben

Für ihre Romane holte sie sich auf ihren Reisen viele Inspirationen. Bereits ihren ersten Ehemann hatte sie öfters auf seinen Reisen in die britischen Kolonien begleitet. Als sie sich 1928 von ihm scheiden ließ, beschloss sie selbst zu reisen und schon die erste eigene Reise führte sie im Orient Express nach Bagdad, den sie im „Mord im Orient Express“ verewigte. Auch mit ihrem zweiten Ehemann, dem Archäologen Max Mallowan, den sie 1930 kennengelernt hatte, reiste sie viel und konnte gar durch den Erfolg ihrer Romane einiger seiner Ausgrabungsreisen finanziell unterstützen.

 

Mehrere ihrer Romane führen direkt zu Ausgrabungsstellen oder in Länder der arabischen Welt. Man denke da beispielsweise nur an „Mord in Mesopotamien“, bei dem sich ein Mord direkt auf einer Ausgrabungsstätte ereignet oder „Tod auf dem Nil“ bei dem es auf einem Dampfschiff auf dem Nil zu einem Mord kommt. Auch Bahnreisen lieferten ihr den Stoff für neue Romane. Neben dem „Mord im Orient Express“ ereignet sich in „Der Blaue Express“, dem damals renommierten Zug auf seiner Verbindung zwischen London und der französischen Côte d’Azur ein Mord. Und schließlich fährt ihr belgischer Detektiv am liebsten mit dem Zug, wenn er Fälle an anderen Orten als an seinem Londoner Wohnsitz aufklären muss.

 

Das Jahr 1930 war auch literarisch signifikant, denn in diesem Jahr erschien mit „Mord im Pfarrhaus“ der erste Roman mit der zweiten großen Detektivin von Agatha Christie: Der Hobbydetektivin Miss Marple. Als Vorbild soll wohl die Großmutter von Agatha Christie gedient haben. Wie sie erwartet auch Jane Marple immer die schlechtesten Dinge von ihren Mitmenschen, und wie sich bei der Lösung der Mordfälle herausstellt, durchaus zurecht. Etwas altmodisch in ihren Ansichten nutzt sie jedoch bei der Lösung der Fälle die Erfahrung, die sie in ihrer Umgebung gemacht hat. Miss Marple stolpert auf ihren Reisen quasi über ihre Fälle, wenn sie beispielsweise mit dem Zug nach London fährt – man denke nur an „16 Uhr 50 ab Paddington“ oder „Das Schicksal in Person“, in dem sie auf einer Rundreise zu berühmten Gärten Englands mit dem Bus reist. Die meisten ihrer Fälle löst sie jedoch mit ihrem Strickzeug bewaffnet vom heimischen Sessel aus.

 

Die beiden Romane, in denen Hercule Poirot und Miss Marple jeweils ihre letzten Fälle lösen, schrieb Agatha Christie übrigens bereits in den 1940er-Jahren. Sie hielt sie jedoch zurück, sodass sie erst in den 1970er-Jahren erschienen, als für die Autorin klar wurde, dass keine weiteren Kriminalromane mit den beiden folgen würden. Andere Figuren, die in ihren Romanen Fälle lösen, sind das Ehepaar Tommy und Tuppence Beresford – in insgesamt vier Romanen und einigen Kurzgeschichten. 

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Ein Blick auf das Leben der Schriftstellerin
Greenway in Devon: Die ehemalige Sommerresidenz der Familie

Doch Agatha Christie schrieb nicht nur Kriminalromane, sondern auch Theaterstücke bzw. wurden ihre Kriminalromane für die Bühne adaptiert. 1952 wurde zum ersten Mal „The Mousetrap“ (Die Mausefalle) aufgeführt. Bis heute wird es im Londoner West End ununterbrochen gespielt und ist das am längsten gespielte Theaterstück der Welt.

 

Die Romane von Agatha Christie, die vielfach verfilmt wurden – zum ersten Mal bereits 1928 mit „Alibi" - wurden insgesamt wohl zwei Milliarden-Mal verkauft; so zumindest die Angaben auf ihrer Webseite. Damit ist sie die weltweit am meisten gelesene Kriminalautorin aller Zeiten. Insgesamt schrieb sie 66 Kriminalromane, außerdem verschiedene Kurzgeschichten. Darüber hinaus veröffentlichte sie sechs romantische Erzählungen, die unter dem Synonym Mary Westmacott herausgegeben wurden.

 

Agatha Christie verstarb 1976 in Wallingford in Oxfordshire und liegt auf dem Friedhof St. Mary’s in Cholsey, der sich ganz in der Nähe befindet, begraben. Nur wenige Jahre vorher war sie übrigens von der Queen in den Adelsstand erhoben worden.

 

Wer gern vor Ort mehr über Agatha Christie erfahren möchte, dem sei eine Reise nach Devon empfohlen. In ihrer Heimatstadt Torquay ist ihr ein Museum gewidmet. Nur eine kurze Auto- oder Zugfahrt entfernt befindet sich ihr zauberhaftes Sommerhaus Greenway, das heute besichtigt werden kann und dem es bei den England Notes einen ganz eigenen Beitrag gibt. 

 

Hast du nun Lust bekommen, den einen oder anderen bekannten Roman von Agatha Christie zu lesen? Dann findest du hier eine Auswahl der besten Kriminalromane und deren Verfilmungen.

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie - eine Auswahl

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Murder is Easy (Das Sterben in Wychwood)

Nach einem längeren Auslandsaufenthalt kehrt Luke Fitzwilliam  nach England zurück. Auf seiner Zugreise zu seinem alten Freund Jimmy Lorimmer trifft er auf die recht aufgelöst wirkende Miss Pinkerton. Sie erzählt ihm, dass sie auf dem Weg nach Scotland Yard sei, denn in ihrem Heimatort Wychwood sollen sich eine ganze Menge Morde zugetragen haben. Zunächst belächelt Luke Fitzwilliam diese Erzählung. Doch kurz darauf liest er in der Zeitung, dass Miss Pinkerton in Whitehall überfahren wurde. Das scheint ihm doch etwas mysteriös und er beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen.

 

Sein Freund quartiert ihn kurzerhand unter einem Deckmantel bei seiner bezaubernden Cousine Bridget Conway ein. Sie lebt nämlich genau in eben jenem Wychwood und zwar gemeinsam mit ihrem überaus vermögenden Verlobten Lord Whitfield, dessen Sekretärin sie einst war. Der auf den ersten Blick perfekt aussehende kleine Ort auf dem Land ist auf den zweiten Blick alles andere als perfekt, denn tatsächlich wurde der Ort von einer Reihe an mysteriösen Mordfällen heimgesucht. Bridget Conway bemerkt schnell, dass Luke nicht der ist, der er vorgibt zu sein und macht sich gemeinsam mit ihm an die Recherche. Und die Dinge nehmen ihren Lauf…

ASIN: 0008196303

Herausgeber: HarperCollins (9. Februar 2017)

Sprache: Englisch

Taschenbuch: 272 Seiten

ISBN-10: 9780008196301

ISBN-13: 978-0008196301


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Aus den Hercule Poirot-Romanen

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: The Mysterious Affair at Styles (Das fehlende Glied in der Kette)

In „Das fehlende Glied in der Kette“ begegnet Colonel Arthur Hastings seinem alten Freund Monsieur Hercule Poirot wieder, den es im Zuge der Kriegswirren mit einigen Landsleuten als Immigrant nach England verschlagen hat und der den Dienst in der belgischen Polizei quittiert hat. Hastings besucht gerade seinen Freund Lawrence Cavendish in Styles, dem Sitz der Familie. Hier ereignen sich so einige ungereimte Dinge. Einer der am wenigsten beliebten Personen des dortigen Haushalts scheint Alfred Inglethorpe zu sein, der vor nicht allzu langer Zeit die um einige Jahre ältere Stiefmutter von Lawrence geheiratet hat. Und dann geschieht ein Mord. Hastings wendet sich an Poirot, damit dieser die Ereignisse untersucht und die Tragödie aufklärt. Auch Inspektor Japp erscheint sehr bald auf der Bildfläche…

Herausgeber: Atlantik; 1. Edition (4. September 2015)

Sprache: Deutsch

Taschenbuch: 224 Seiten

ISBN-10: 345565052X

ISBN-13: 978-3455650525

Originaltitel: The Mysterious Affair at Styles


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: The Mystery of the Blue Train (Der blaue Express)

Alles beginnt damit, dass der schwerreiche amerikanische Millionär Rufus Van Aldin für seine Tochter Ruth Kettering beinahe unbezahlbare Juwelen, auch bekannt als „Heart of Fire“, erwirbt. Ruth ist mit dem untreuen Derek Kettering verheiratet und drauf und dran, sich von ihm scheiden zu lassen. So zumindest der Ratschlag ihres Vaters. Und da wäre da noch der mysteriöse Roche de la Comte, ein Verflossener der Tochter, der nach langen Jahren wieder auf der Bildfläche erschienen ist und mit dem sie ein Treffen an der Côte d’Azur plant. Dorthin wird sie mit dem berühmten luxuriösen Blauen Express reisen.

 

Im gleichen Zug reist eine junge Frau namens Katherine Grey, die auf dem Weg zu Verwandten ist. Ihr Weg kreuzt nicht nur den von Ruth Kettering, sondern auch den eines weiteren interessanten Passagiers: Monsieur Hercule Poirot. Und dann wird Ruth Kettering ermordet in ihrem Abteil im Zug aufgefunden – und die Juwelen sind verschwunden… 

Herausgeber: Atlantik; 1. Edition (14. März 2018)

Sprache: Deutsch

Taschenbuch: 320 Seiten

ISBN-10: 3455002242

ISBN-13: 978-3455002249

Originaltitel: The Mystery of the Blue Train


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: The Third Girl (Die unvergessliche Mörderin)

Hercule Poirot ist inmitten seiner Morgenroutine und dabei, sich zum Frühstück zu setzen, als sein Buttler George eine junge Frau anmeldet. Sie erzählt Poirot, dass sie denkt, sie hätte einen Mord begangen. Allein diese Aussage reicht, um die Neugier des belgischen Detektivs zu wecken, denn sollte man nicht wissen, ob man einen Mord begangen hat? So plötzlich, wie die junge Frau bei Poirot erschienen ist, verschwindet sie auch wieder, ohne ihren Namen oder weitere Details zu hinterlassen. Kurz darauf erzählt ihm Ariadne Oliver, die mit ihm befreundete Krimiautorin, dass sie sie eben dieser jungen Frau, die Norma Restarick heißt, von Hercule Poirot erzählt hat. Außerdem weiß sie, dass Norma das „dritte Mädchen“ ist und eine dramatische Kindheit durchlebt hat. Kein Wunder also, dass Hercule Poirot der Sache auf den Grund gehen muss…

Originaltitel: Third Girl

Taschenbuch: 224 Seiten

ISBN-10: 3455008704

ISBN-13: 978-3455008708

Abmessungen: 12.4 x 2.2 x 18.2 cm

Herausgeber: Atlantik; 1. Edition (4. März 2020)

Sprache: Deutsch


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Dead Man's Folly (Wiedersehen mit Mrs. Oliver)

Hercule Poirot wird von Ariadne Oliver gebeten, ganz spontan und umgehend nach Nasse House in Nassecombe in der Grafschaft Devon zu reisen. Sie ist dort von den Besitzern, dem neureichen George Stubbs und dessen um zwanzig Jahre jüngerer Ehefrau Hattie Stubbs damit beauftragt worden, eine „Mörderjagd“ auf dem Sommerfest, das beide veranstalten, zu organisieren. Doch Ariadne Oliver, die immer Äpfel essende Autorin, hat das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt und ist von einer Vorahnung befallen, dass sich tatsächlich ein Mord ereignen könnte.

 

Kurz nach der Ankunft von Poirot beginnt das Sommerfest. Zu diesem kündigt sich plötzlich auch der weit entfernt lebende Cousin von Hattie Stubbs an, was diese völlig aufzuregen scheint und zu zahlreichen mysteriösen Bemerkungen verleitet. Auch die anderen Mitglieder des Haushalts scheinen irgendetwas zu verbergen. Kurz nach Beginn des Sommerfests verschwindet Hattie Stubbs und wird von niemandem mehr gesehen. Und dann geschieht wie befürchtet ein Mord. Hercule Poirot und Ariadne Oliver machen sich ans Werk…

Herausgeber: HarperCollins (13. März 2014)

Sprache: Englisch

Taschenbuch: 256 Seiten

ISBN-10: 000755687X

ISBN-13: 978-0007556878

Abmessungen: 19.8 x 1.6 x 12.9 cm


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Aus den Miss Marple-Romanen

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Murder at the Vicarage (Mord im Pfarrhaus)

Im Haus des Pfarrers finden sich vier Damen aus der Gemeinde zum Tee ein, unter ihnen Miss Marple. Und natürlich sind wie üblich die Ereignisse im Ort Thema des nachmittäglichen Teekränzchens, allen voran die Vorgänge rund um Colonel Protheroe, seiner zweiten Ehefrau und seiner Tochter aus erster Ehe.

 

Offenbar ist der Colonel kein sonderlich beliebtes Mitglied der Gemeinde. Eine unachtsame Bemerkung seitens des Pfarrers scheint umso merkwürdiger, als kurze Zeit später der Colonel tot in der Bibliothek des Pfarrhauses aufgefunden wird. Wer hatte ein Motiv, den Colonel ins Jenseits zu befördern? Wie es scheint so ziemlich jeder im Dorf. Wie gut, dass Miss Marple da ist, um den Fall auf ihre ganz eigene Weise zu lösen… 

Taschenbuch: 272 Seiten

ISBN-10: 3455650074

ISBN-13: 978-3455650075

Abmessungen: 12.5 x 2.5 x 19 cm

Herausgeber: Atlantik; 1. Edition (8. September 2014)

Sprache: Deutsch


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: At Bertram's Hotel (Bertram's Hotel)

Bertrams Hotel ist eines jener traditionellen Hotels inmitten von London, das seine Gäste in einem angenehmen typisch britischen Ambiente mit ausgewählter Inneneinrichtung und einem hervorragenden Service empfängt. Und in dem man hinter den geschlossenen Türen den Trubel der Welt da draußen hinter sich lässt. Miss Marple, die kurze Zeit in der Hauptstadt quasi auf Urlaub ist, zählt zu den Gästen von Bertrams Hotel, das sie noch aus ihrer Kindheit kennt und mit angenehmen Erinnerungen verbindet. Doch irgendetwas stimmt in dem Hotel nicht. Ein ungutes Gefühl, dass Gefahr in der Luft liegt, macht sich breit. Und dann fährt einer der Gäste offenbar am falschen Tag zum Flughafen…

Originaltitel: At Bertram´s Hotel

Taschenbuch: 256 Seiten

ISBN-10: 3455650570

ISBN-13: 978-3455650570

Abmessungen: 12.6 x 2.5 x 19.2 cm

Herausgeber: Atlantik; 1. Edition (4. September 2015)

Sprache: Deutsch


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: The Body in the Library (Die Tote in der Bibliothek)

Eines Morgens wachen Colonel Arthur Bantry und dessen Ehefrau Dolly auf und finden eine tote, ihnen völlig unbekannte junge Frau in ihrer Bibliothek auf Gossington Hall. Sie ist gekleidet, als ob sie bei einer Party gewesen wäre. Die Nachricht macht im Dorf St. Mary Mead die Runde. Und so fragt man sich natürlich schnell, ob sie mit dem in der Nähe lebenden neu hinzugezogenen jungen Mann Basil Blake aus der Filmbranche zu tun hatte. Bald ist auch die Verbindung zum Majestic Hotel im nahe gelegenen Danemouth, in dem sie als Tänzerin engagiert gewesen ist, etabliert. Und so macht sich Colonel Bantrys Ehefrau gemeinsam mit Miss Jane Marple, mit der sie befreundet ist, auf den Weg zu eben jenem Hotel, um der Sache auf die Spur zu gehen und jedweden Zweifel an ihrem Ehemann aus dem Weg zu räumen.

Herausgeber: Atlantik; 1. Edition (8. September 2014)

Sprache: Deutsch

Taschenbuch: 208 Seiten

ISBN-10: 3455650058

ISBN-13: 978-3455650051


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Nemesis (Das Schicksal in Person)

Eines Morgens sitzt Miss Jane Marple mit ihrer Zeitung beim Tee und stolpert unter den Todesanzeigen auf den Namen Jason Rafiel, den sie einst auf ihrer Reise in die Karibik kennengelernt und mit dem sie gemeinsam einen Mordfall gelöst hatte (in „The Caribbean mystery / (Karibische Affäre)“, einem weiteren Agatha Christie-Roman). Kurz darauf erhält sie in der Post ein Schreiben von den Anwälten des verstorbenen Mister Rafiel, die sie zu sich ins Büro nach London bitten. Sie treten mit einem seltsamen Anliegen an die alte Dame heran, das jedoch deren Neugier schnell weckt. Mr. Rafiel beauftragt sie mit der Lösung eines Falles, ohne genau anzugeben, was genau passiert ist, welches Verbrechen sie aufdecken soll und wer verdächtigt wird. Zu dem Zweck sendet er sie auf eine Rundreise durch berühmte Gärten und Häuser Englands. Und so besteigt Miss Marple sehr bald den Reisebus und geht auf Tuchfühlung zu ihren Mitreisenden, bis neue Instruktionen eintreffen…

Originaltitel: Nemesis

Taschenbuch: 288 Seiten

ISBN-10: 3455651011

ISBN-13: 978-3455651010

Abmessungen: 12.6 x 2.4 x 19.2 cm

Herausgeber: Atlantik; 1. Edition (16. Juli 2016)

Sprache: Deutsch


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Aus den Tommy und Tuppence Beresford-Romanen

Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: The Secret Adversary (Ein gefährlicher Gegner)

The Secret Adversary ist der erste gemeinsame Fall von Prudence Cowley, genannt Tuppence und Tommy Beresford, in dem sie sich mit ihrem frisch gegründeten Joint Venture als The Young Adventurers, Ltd. an die Lösung eines mysteriösen Falles machen. Denn Tommy und Tuppence sind beide Mitte zwanzig und nach dem Krieg ohne Einkommen, willens jedwede Arbeit anzunehmen, und stolpern nun praktisch in ihren ersten gemeinsamen Fall.

 

Sie begeben sich auf die Suche nach Jane Finn und damit an die Lösung eines Falles, der im Ersten Weltkrieg seinen Ausgang nahm. Geheime Dokumente wurden offenbar auf der Lusitania ausgetauscht, nachdem das berühmte Schiff, das übrigens immerhin Auslöser für den Kriegseintritt der USA war, eben von dem fatalen Torpedo getroffen wurde. So gelangten jedenfalls die Dokumente in die Hände einer seitdem offenbar verschwundenen Amerikanerin namens Jane Finn. Inzwischen sind die Dokumente ein nationales Anliegen, denn ihr Auffinden und ihr mögliches Bekanntwerden dürften zu einem Desaster werden und hohe Amtsträger kompromittieren…

Herausgeber: Atlantik; 1. Edition (18. Juli 2017)

Sprache: Deutsch

Taschenbuch: 352 Seiten

ISBN-10: 3455651356

ISBN-13: 978-3455651355


Die besten Kriminalromane von Agatha Christie: Partners in Crime (Detektei Blunt)

Tommy und Tuppence sind inzwischen verheiratet und führen ein solides, für den Geschmack von Tuppence etwas langweiliges Leben. Da erhalten sie einen mysteriösen Auftrag. Sie sollen die International Detective Agency übernehmen und das Eintreffen eines blauen Briefes mit einer russischen Briefmarke, auf deren Rückseite die Zahl 16 vermerkt ist, erwarten.

Und schon überstürzen sich die Ereignisse und Tommy und Tuppence eilen von Fall zu Fall…

ISBN-13: 978-0007590605

Taschenbuch: 296 Seiten

ISBN-10: 9780007590605

Abmessungen: 12.9 x 1.9 x 19.8 cm

Herausgeber: Harpercollins Uk (1. Januar 2015)

Sprache: Englisch


Die besten Filme zu den Romanen von Agatha Christie mit Peter Ustinov als Hercule Poirot

Die besten Filme zu den Romanen von Agatha Christie: Death on the Nile (Tod auf dem Nil)

Als Jackie ihrer Freundin Linnet Ridgeway, einer jungen und reichen Erbin eines Millionenvermögens, ihren Verlobten Simon vorstellt, verliebt sich Linnet in Simon. Wenig später ist die Beziehung zwischen Jackie und Simon aus und Linnet und Simon heiraten. Ihre Hochzeitsreise führt die beiden nach Ägypten. Doch auf der Reise taucht unentwegt Jackie auf und traktiert das Paar. Schließlich landen alle auf einem Kreuzfahrtschiff, das den Nil entlangfährt.

 

Auf diesem Schiff ist auch Hercule Poirot unterwegs, der in Ägypten Urlaub macht. Außerdem treffen wir auf Colonel Race, einem Freund von Hercule Poirot. Colonel Race recherchiert insgeheim gegen Andrew Pennington, den Rechtsanwalt von Linnet Ridgeway, der verdächtigt wird, ihr Vermögen zu veruntreuen, und sich ebenfalls an Bord befindet. Dann geschieht ein Mord – und jeder der Passagiere ist plötzlich verdächtig. Doch vor allem die beiden Hauptverdächtigen haben ein hieb- und stichfestes Alibi. Und so setzen sich die berühmten kleinen grauen Zellen des belgischen Detektivs in Bewegung…

Die besten Filme zu den Romanen von Agatha Christie: Murder on the Orient Express (Mord im Orient Express)

Der Orient Express ist unterwegs auf der Reise von Istanbul nach London. Auf dem Balkan jedoch bleibt der Zug aufgrund massiven Schneefalls stecken. Dann wird plötzlich eine Leiche entdeckt, nämlich die des amerikanischen Multimillionärs Samuel Ritchett. Er hatte kurz vorher den ebenfalls an Bord reisenden Hercule Poirot gebeten, ihn zu schützen, da man ihn angeblich umbringen wolle - ein Ansinnen, das Poirot jedoch unsinnig erschien und das er ablehnte.

 

Nun muss er recherchieren. Doch die Mitreisenden scheint eine undurchdringliche Mauer des Schweigens zu umgeben. Welche Beziehungen hatten sie zu dem Verstorbenen? Nur der kleine belgische Detektiv kann die überaus mysteriösen Umstände im Zug mitten in der Wildnis aufdecken…

Die besten Filme zu den Romanen von Agatha Christie: Appointment with Death (Rendezvous mit einer Leiche)

Auch in diesem Film befindet sich Hercule Poirot auf einer Kreuzfahrt. Auf dieser lernt er die schwerreiche Emily Boynton kennen, eine eher unangenehme Frau. Sie reist mit ihren Stiefkindern, die sie allesamt um ihr Erbe gebracht hat. Ihr Anwalt, der die Erbangelegenheiten geregelt hatte, reist ebenfalls an Bord des Kreuzfahrtschiffes mit. Als Emily Boynton ermordet aufgefunden wird, fällt der Verdacht zunächst natürlich auf die Stiefkinder, die schließlich den größten Nutzen aus dem Mord ziehen würden. Doch Hercule Poirot nimmt die Klärung des Falles in die Hand und schnell geraten auch weitere Passagiere an Bord unter Verdacht…

Die besten Filme zu den Romanen von Agatha Christie: Evil under the Sun (Das Böse unter der Sonne)

In einem Hotel auf einer griechischen Mittelmeerinsel macht der berühmte belgische Detektiv Hercule Poirot Urlaub. Im Hotel, in dem er abgestiegen ist, zählt auch die Filmdiva Arlena Marshall zu den Gästen. Das Hotel beherbergt eine ganze Reihe von Gästen, die mit ihr auf die eine oder andere Weise bekannt sind. Wie gut, dass die Augen und Ohren von Hercule Poirot von Beginn an überall dabei sind. Denn als Arlena Marshall tot aufgefunden wird, kommt ihm dies zunutze, denn er muss sich an die Klärung des Falles machen…

Die besten Filme zu den Romanen von Agatha Christie mit Margaret Rutherford als Jane Marple

Die besten Filme zu den Romanen von Agatha Christie: 4.50 from Paddington (16 Uhr 50 ab Paddington)

Miss Marple ist auf der Rückreise mit dem Zug, der 16:50 Uhr ab Paddington fährt. Im vorbeifahrenden Zug sieht sie, wie eine junge Frau offenbar erwürgt wird. Die Polizei, die sie sofort verständigt, glaubt ihr jedoch kein Wort. Sie hält sie offenbar für eine senile tatterige alte Dame, die gern Kriminalromane liest, denn einen solchen hält sie noch in den Händen, als sie der Polizei von den Ereignissen berichtet. Und so bleibt Jane Marple nichts anderes übrig, als die Lösung des Falls in die eigenen Hände zu nehmen, wobei sie Unterstützung von ihrem Bekannten Mr. Stringer erhält. Sie nimmt eine Stellung im Haus der Ackenthorpes an, bei denen sie den Schuldigen vermutet. Kurz darauf findet sie die Leiche der ermordeten jungen Frau, was nun doch Inspektor Craddock auf den Plan ruft…

Die besten Filme zu den Romanen von Agatha Christie: After the Funeral (Der Wachsblumenstrauß)

Nach dem Ableben des allgemein eher ungeliebten Mr. Enderby kommt seine Familie bei der Verlesung des Testaments zusammen. Miss Marple, von Neugier gepackt und unterwegs mit ihrem Bekannten Mr. Stringer, überhört einen Teil der Testamentsverlesung, während der nicht unbedingt Trauer über das Ableben des alten Herrn herrscht. Sie hört auch wie einzig und allein Tante Cora das äußert, was von vielen vermutet wird: Mr. Enderby sei keines natürlichen Todes gestorben. Doch beweisen kann es offenbar niemand. Kurz darauf wird Tante Cora das nächste Opfer und wieder kann man offenbar keinen Mord nachweisen. Also krempelt Miss Marple die Ärmel hoch und geht der Sache auf den Grund…

Die besten Filme zu den Romane von Agatha Christie: Fernsehserien mit Hercule Poirot und Miss Marple

Mehr als 60 Episoden wurden mit David Suchet in der Rolle des Hercule Poirot gedreht. Derzeit flimmern sie in schöner Regelmäßigkeit über den Bildschirm.

Auch Miss Marple ermittelt derzeit im Fernsehen regelmäßig in einer ganz eigenen Reihe.

Kommentare: 0